Fragen zum Bleaching in Fürstenfeldbruck

Bleaching Fürstenfeldbruck


Tabakkonsum, Kaffee und Tee sind nur einige Beispiele, warum sich Zähne im Laufe der Jahre verfärben können. Der gelbliche Farbton nimmt jedem Lachen die strahlende Note und zahlreiche Frauen und Männer fühlen sich unwohl.


Hier hilft das Bleaching, auf welches sich in und um Fürstenfeldbruck herum insgesamt 20 Zahnärzte spezialisiert haben. Von Zahnärzten, die eine ästhetische Zahnmedizin als Leistung anbieten und professionell ein Bleaching vornehmen, finden Sie im Stadtzentrum von Fürstenfeldbruch vier Praxen. Weitere fünf sind in Germering ansässig, vier in Gröbenzell sowie drei Zahnarztpraxen mit der Fachqualifikation "Bleaching" in Olching. Zwei Zahnarztpraxen mit der Fachrichtung "Ästhetische Zahnmedizin" sind in Puchheim zu finden und jeweils eine Zahnarztpraxis ist in Eichenau sowie Mammendorf ansässig.


Durchschnittliche Zahnarzt-Auslastung in Fürstenfeldbruck


Direkt in Fürstenfeldbruck haben sich insgesamt 51 Zahnärzte niedergelassen, während im umliegenden Land weitere 17 Zahnärzte ihre Dienste für die Einwohner Fürstenfeldbrucks anbieten. Mit einer Einwohnerzahl von 193.100 fallen auf die insgesamt 51 Zahnärzte rund 2839 potenzielle Patienten.


Wird eine tägliche Arbeitszeit von acht Stunden und eine durchschnittliche Behandlungsdauer von 20 Minuten zugrunde gelegt, kann ein Zahnarzt am Tag circa 24 Patienten behandeln. Daraus ergeben sich bei einem 21-tägigen Arbeitsmonat über 500 Patienten, die ein Zahnarzt annehmen kann, wobei zeit-intensivere Behandlungen diese Zahl entsprechend verringert.


Vorausgesetzt jeder Zahnarzt ist gleichermaßen ausgelastet, bedeutet das für den Fürstenfeldbrucker Patienten relativ kurze Wartezeiten. Vor allem bei der ästhetischen Zahnmedizin und dem Bleaching ist die Nachfrage zwar groß, aber optimale Terminplanungen erlauben in der Regel kurzfristige Terminvergaben.


Kosten für ein Bleaching in Fürstenfeldbruck


Die Kosten für ein Bleaching werden von den gesetzlichen Krankenkassen nicht übernommen. Hier erstellt der behandelnde Zahnarzt einen privaten Kostenplan. Je nach Bleaching-Methode und Zahnarzt belaufen sich die Kosten für Unter- und Oberkiefer auf 300 Euro bis 600 Euro. Als Honorar für die Bleaching-Leistung einzelner Zähne berechnen Zehnärzte in der Regel im Raum Fürstenfeldbruck zwischen 20 Euro und 50 Euro pro Zahn.


Allerdings empfehlen Zahnärzte, vor jedem Bleaching eine professionelle Zahnreinigung durchzuführen. Auf diese Weise werden zuverlässig alle Beläge und die dadurch entstandenen Zahnverfärbungen bis tief in die Zahnfleischtaschen abgetragen. So kann der Zahnarzt die natürliche Zahnfarbe besser beurteilen und mit einem Zahn-Bleach die Zähne gleichmäßiger im Ton aufweisen.


Die Kosten für eine professionelle Zahnreinigung belaufen sich zwischen 80 Euro und 100 Euro. Normalerweise übernehmen gesetzliche Krankenkassen diese zahnärztliche Leistung nicht. Allerdings erklären sich immer mehr Versicherungsanstalten dazu bereit, zumindest eine Zusatzleistung zu übernehmen, die maximal den Kosten für eine reguläre Zahnreinigung mit bloßer Zahnsteinentfernung entspricht. Diese Leistung kann allerdings nur einmal im Jahr in Anspruch genommen werden.


Im folgenden Artikel wird ein Thema zur Gesundheit angesprochen.

Die darin enthaltenen Informationen sind aber nicht für eine Selbstdiagnose geeignet und ersetzen auch nicht die Diagnose eines Arztes oder Zahnarztes.

Nutzen Sie diese Informationen keinesfalls für Selbstdiagnoden und auch nicht als Grundlage für die Entscheidung über Ihre eigene oder die Gesundheit anderer Personen. Dieser Artikel dient nicht der Beratung zu Themen der Gesundheit, sondern nur der allgemeinen Information.

Haben Sie gesundheitliche Probeme suchen Sie einen Arzt oder Zahnarzt auf. Fachlich korrekte Diagnosen und Entscheidungen für Therapien kann nur dieser bei einer persönlichen Untersuchung treffen.

So sollten auch Medikamente nur nach Absprache mit einem Arzt oder Zahnarzt eingenommen werden.

Informationen zur Zahnaufhellung in Fürstenfeldbruck

Beim Bleaching handelt es sich um eine Methode, mit der man das menschliche Gebiss aus ästhetischen oder kosmetischen Gründen chemisch aufhellt. Es existieren verschiedenste Ursachen, warum sich ursprünglich weiße Zähne mit der Zeit unschön verfärben und deshalb ein Bleaching beim Zahnarzt durchgeführt werden soll. Nach der Maßnahme besitzen die betreffenden Personen jedenfalls wieder ein strahlendes, selbstbewusstes Lächeln und zeigen gerne Zähne.


Der Zahnarzt in Fürstenfeldbruck klärt seine Patienten in seiner Praxis über Möglichkeiten sowie Kosten auf und erörtert die Vorgehensweise des Bleichens. Darüber hinaus gibt er Auskunft darüber, wie man die unschönen Farbablagerungen zukünftig vermeiden kann. Er weist außerdem darauf hin, dass nur die professionelle Zahnaufhellung völlig ungefährlich ist, und man sich bei einem Bleaching zu Hause im Rahmen einer Selbstbehandlung unkalkulierbaren Risiken aussetzt.

Wie lange gibt es das Bleaching schon und woher stammt der gegenwärtige Trend?


Bereits im 18. Jahrhundert gab es in der gehobenen Gesellschaft immer wieder Versuche, das Gebiss, das sich damals aufgrund unzureichender Pflege bei den Menschen schon in jungen Jahren verfärbte, aufzuhellen. Allerdings ging man dafür nicht zum Zahnarzt, sondern zu Wunderheilern, Badern oder Kräuterfrauen, die das Bleaching mithilfe von seltsamen Mixturen, dem Urin von Tieren oder gekalktem Pulver vornahmen. Die ästhetische Maßnahme schädigte allerdings das Zahnmaterial und verursachte nicht selten schlimme Entzündungen im gesamten Mundraum. Im besten Fall zeigte die Zahnaufhellung keinerlei Wirkung.


Der aktuelle Trend der Zahnaufhellung kommt ganz eindeutig aus den USA, wo das Bleaching als Must-have gilt. Für Politiker, Stars und Sternchen, aber auch für Manager oder alle anderen Personen in einer höheren Position, gilt ein weißes Gebiss als ästhetische Voraussetzung für die berufliche Karriere. Wer in Amerika kein makelloses Lächeln besitzt, gilt als ungepflegt und zählt bestenfalls zur sozialen Mittelschicht. Doch auch in unseren Breiten wird das Bleaching bald routinemäßig von den Zahnärzten durchgeführt werden, denn wer möchte nicht mit einem bezaubernden Lächeln alle Blicke auf sich ziehen?


Wer darf das Bleaching durchführen?


Da alle wirksamen Mittel bis zu 0,1 Prozent Wasserstoffperoxid enthalten, dürfen diese beim Bleaching nur vom Mediziner und dessen Personal eingesetzt werden. Der Zahnarzt führt Zahnaufhellung in seiner Praxis durch und macht dabei nicht nur die Zähne weiß und ästhetisch, sondern zaubert gleichzeitig seinen Patienten ein freudiges Lächeln ins Gesicht. Bedenkenlos und ohne Nebenwirkungen ist die Zahnaufhellung auch tatsächlich nur dann, wenn sie in der Praxis eines Dentisten durchgeführt wird.


Auch in Fürstenfeldbruck führt der Zahnarzt das Bleaching durch, damit die Einwohner des Städtchens ihre Freunde und Bekannten mit einem wundervollen Lächeln beeindrucken können. Weiße, ästhetische Zähne sind heute beinahe unerlässlich, wenn man privat und beruflich erfolgreich sein will. Auch in Fürstenfeldbruck freut man sich über Menschen, die mit gepflegtem Äußeren am Bankschalter sitzen, beim Bäcker Brötchen verkaufe oder in der Parfümerie beraten. Und eine ästhetische Erscheinung kann jeder vorweisen, der - quer über den Globus, von den USA bis nach Fürstenfeldbruck - neben einer positiven Ausstrahlung ein bestechendes Lächeln und weiße Zähne besitzt.

Welche Gründe gibt es für das Bleaching?


Auch wenn in der Theorie keine medizinische Notwendigkeit für eine Zahnaufhellung besteht, können sich diverse Einschränkungen aufgrund verfärbter Zähne auf die Patienten sehr belastend auswirken, sodass diese es häufig nicht einmal mehr wagen, zu lächeln. Das wiederum schlägt sich weiter auf Psyche und kann in einer Depression enden.


In der Praxis bedeutet das, dass ein Bleaching beim Zahnarzt in Fürstenfeldbruck dann angeraten wird, wenn ein Mensch sehr stark unter den Verfärbungen leidet. Alles, was heute nicht dem gängigen Schönheitsideal entspricht und aus der Norm fällt, gilt häufig als unästhetisch. Neben diesen persönlichen Gründen existieren auch ästhetische Notwendigkeiten für ein strahlendes Lächeln, beispielsweise wenn eine Person aus Fürstenfeldbruck als Moderator vor der Kamera steht.

Ebenso gibt es medizinische Gründe für eine Zahnaufhellung. Im Gegensatz zum kosmetischen Bleaching, das bei einer natürlichen und gesunden, aber dunkleren Farbe des Gebisses angewandt wird, führt der Zahnarzt in seiner Praxis in Fürstenfeldbruck auch ein medizinisch relevantes Verfahren zur Zahnaufhellung durch. Wurzelkanalbehandelte Zähne können sich aufgrund einer Devitalität (Absterben) dunkel verfärben, womit die Notwendigkeit für ein Bleaching gegeben ist.


Warum verfärben sich Zähne dunkel?


Der Zahnarzt in Fürstenfeldbruck klärt in seiner Praxis die Patienten darüber auf, dass es drei verschiedene Ursachen für die Verfärbung der Zähne gibt, die eine ästhetische Maßnahme rechtfertigen:


.) Zahnverfärbungen von außen: Bei häufigem Genuss bestimmter Lebensmittel kann es passieren, dass deren Farbe in den Zahn eindringt. Dazu zählen in erster Linie Tee, schwarzer Kaffee, Rotwein und Tabakrauch.

Tipp: Beim Besuch eines Restaurants in Fürstenfeldbruck statt Rotwein lieber Weißwein bestellen und nach dem Essen einen Kakao oder stark milchhaltigen Kaffee genießen.


.) Zahnverfärbungen von innen: Manche Medikamente verursachen ebenfalls eine Dunkelfärbung des Gebiss, ebenso unter anderem eine Mangelernährung, häufiges Erbrechen, Absterben des Zahnmarks sowie Karies.

Tipp: Alle sechs Monate zur Kontrolle zum Zahnarzt in Fürstenfeldbruck gehen, damit zumindest eine krankhafte Veränderung an und in den Zähnen rechtzeitig erkannt und unterbunden werden kann.


.) Falsche Zahnpflege: Mittlerweile weiß der Zahnarzt in Fürstenfeldbruck aus langjähriger Erfahrung in seiner Praxis, dass weiße Zähne dunkler werden, wenn sie kurz nach dem Verzehr säurehaltiger Nahrungsmittel geputzt werden.

Tipp: Nach dem Genuss von beispielsweise Fruchtsaft, Zitrusfrüchten oder Salaten mit saurem Dressing sollte der Mund zuerst mit Wasser gespült und die Zähne frühestens zwei Stunden später geputzt werden.

Warum reicht Zähneputzen für weiße Zähne nicht aus?


Wie der Zahnarzt in Fürstenfeldbruck weiß, lässt sich eine Verdunklung der Zähne nicht mehr durch Zähneputzen beseitigen, wenn die Verfärbungen nicht von diversen Belägen, sondern von den Zähnen selbst hervorgerufen werden. Und diese verdunkelnden Farbstoffe, die unter der Zahnoberfläche in das Dentin und den Zahnschmelz über mehrere Jahre lang eingelagert worden sind, kann eine äußere Zahnreinigung nicht mehr erreichen und beseitigen. In solchen Fällen ist ein Bleaching unerlässlich, wenn eine Aufhellung der Zähne gewünscht wird. Der Fachmann in Fürstenfeldbruck berät seine Patienten allerdings auch gerne in Bezug auf die richtige Zahnpflege zu Hause, damit sich auch unschöne Beläge vermeiden lassen.

Was passiert vor dem Bleaching?

Vor dem Bleaching hat in der Praxis in Fürstenfeldbruck beim Patienten eine Überprüfung der Zähne und des Zahnfleischs auf eventuell vorhandene Schäden zu erfolgen. Außerdem sollte der Zahnaufhellung eine professionelle Zahnreinigung vorausgehen, da die tatsächliche Zahnfarbe nur auf einem belagsfreien Gebiss festgestellt werden kann. Darüber hinaus wirkt das Bleichmittel, das der Zahnarzt in Fürstenfeldbruck beim Patienten aufträgt, besser auf eine gereinigte Zahnsubstanz ein. Aus den genannten Gründen ist es wichtig, das Bleaching ausschließlich vom Profi durchführen zu lassen.


Der Zahnarzt in Fürstenfeldbruck ist dazu verpflichtet, die Patienten vor der Behandlung für ästhetische Zähne mündlich und persönlich gemäß § 630 BGB über die medizinischen Konsequenzen aufzuklären. Dem Patienten muss ausreichend Zeit gelassen werden, um über seine Entscheidung nachdenken zu können. Zur Aufklärung durch den Dentisten in Fürstenfeldbruck zählt auch die Information, dass das Bleaching aufgrund von hartnäckigen Verfärbungen möglicherweise wiederholt werden muss oder dass Farbabweichungen möglich sind.


Was passiert beim Bleaching?

Der Zahnarzt in Fürstenfeldbruck hat in der Regel verschiedene Möglichkeiten, in seiner Praxis ein Bleaching am Patienten durchzuführen. Die ästhetische Behandlung für weiße Zähne und ein strahlendes Lächeln erfordert allerdings in jedem Fall den Einsatz von Präparaten, die Wasserstoffperoxid enthalten. Das betreffende Mittel dringt in den Zahn ein und spaltet dort Sauerstoff-Radikale ab, welche die Farbstoffe chemisch so verändern, dass sie nicht mehr in Erscheinung treten. Außerdem sollen die Präparate, die der Zahnarzt in Fürstenfeldbruck beim Bleaching verwendet, einen neutralen pH-Wert vorweisen - damit die Zähne nicht aufgeraut werden und sich rasch wieder verfärben.

Welche Methoden der Zahnaufhellung gibt es?


Es gibt konkrete zwei Verfahren, die der Zahnarzt in seiner Praxis in Fürstenfeldbruck üblicherweise beim Bleaching anwendet, um seinen Patienten zu einem strahlenden Lächeln zu verhelfen:


.) direktes Auftragen (auch "Power Bleaching" oder "In Office Bleaching"):

Bei dieser Methode werden in der Praxis des Dentisten in Fürstenfeldbruck Präparate mit hoher Konzentration eingesetzt. Zuerst wird das Zahnfleisch mit einem fließfähigen Material oder einem gummiartigen Überzug geschützt beziehungsweise abgedeckt. Danach trägt der Zahnarzt in Fürstenfeldbruck das gelartige Aufhellmittel direkt auf die Zähne auf, damit es dort einwirken kann. Mithilfe einer Bleaching-Lampe, die kurzwelliges Licht ausstrahlt, kann die Wirkung intensiviert werden. Je nach Stärke der Verfärbung wird das Gel nach 15 bis 45 Minuten wieder entfernt. Im Bedarfsfall wird die ästhetische Zahnaufhellung vom Zahnarzt in Fürstenfeldbruck wiederholt. Üblicherweise sind bei erstmaliger Behandlung zwei Durchgänge für schöne weiße Zähne und ein langanhaltendes strahlendes Lächeln nötig.


Das Power Bleaching wird von den Patienten in der Praxis in Fürstenfeldbruck meist dann gewählt, wenn vitale Zähne rasch aufgehellt werden sollen.


.) Verwendung von Einlagen im Zahn ("Walking Bleach Technik")


Soll vom Zahnarzt in Fürstenfeldbruck ein einzelner Zahn aufgehellt werden, der möglicherweise bereits devital (abgestorben) ist, wird in der Praxis üblicherweise dieses Verfahren gewählt. Aufgrund einer vorangegangenen Wurzelbehandlung, um den Zahn möglicherweise noch zu retten, ist er bereit zuvor einmal aufgebohrt worden. Durch diese Öffnung wird beim Bleaching ein geeignetes Mittel eingefüllt, das im Inneren des Zahns wirken kann. Dieser wird vom Zahnarzt in Fürstenfeldbruck danach provisorisch verschlossen und das Bleichmittel erst nach ein paar Tagen entfernt, da das Peroxid einzige Zeit benötigt, um durch den Zahnschmelz nach außen zu dringen. Falls das Ergebnis nicht den Erwartungen des Patienten entspricht, kann der Dentist in Fürstenfeldbruck das Bleaching wiederholen.


Wie wirkt das Bleaching auf Brücken, Kronen und Zahnfüllungen?


Viele Patienten fragen in der Praxis in Fürstenfeldbruck nach, ob sie nach dem Bleaching auch strahlend weiße Brücken, Kronen und ähnliches besitzen. Die Antwort lautet: Leider nein, die Farbe von Zahnersatz und Zahnfüllungen verändert sich durch die Aufhellung nicht. Das bedeutet, dass die betroffenen Zähne im sichtbaren Bereich des Mundes für das rundum ästhetische Lächeln erneuert werden müssten.


Da es sich dabei um eine schwerwiegende, da kostenträchtige, Entscheidung handelt, klärt der Dentist in Fürstenfeldbruck seine Patienten vor dem Bleaching über diesen Umstand auf. Wird eine Zahnaufhellung vor dem Einsetzen eines Zahnersatzes durchgeführt, ist von Zeit zu Zeit ein Bleaching nötig, um störende Farbunterschiede zu vermeiden.

Gibt es Nebenwirkungen oder Zahnschäden beim Bleaching?


Die meisten Studien zeigen, dass beim professionellen Bleaching mit einem pH-neutralen Mittel, das der Dentist in Fürstenfeldbruck durchführt, kaum Nebenwirkungen oder Zahnschäden auftreten. Dennoch müssen die Patienten in der Praxis vor der Behandlung darüber aufgeklärt werden.


.) Schon während der Behandlung, so der Fachmann in Fürstenfeldbruck, kann es zu einer Empfindlichkeit gegenüber dem eingesetzten Mittel kommen.


.) Frisch behandelte weiße Zähne sind häufig empfindlich gegen Saures und Süßes, Heißes und Kaltes. Diese Beschwerden klingen fast immer ein paar Tage nach dem Bleaching ab, beruhigt der Dentist in Fürstenfeldbruck.


.) Bleichmittel mit höheren Konzentrationen an Wasserstoffperoxid (über sechs Prozent) wirken sich bei langfristigen und häufigen Anwendungen negativ auf Zahnfleisch, Dentin und Zahnschmelz aus. Die Präparate zur Zahnaufhellung sollten daher mit größter Vorsicht ausschließlich in der Praxis eines Zahnarztes, beispielsweise in Fürstenfeldbruck, angewendet werden.


.) Der Dentist in Fürstenfeldbruck verwendet beim Bleaching ausschließlich pH-neutrale Mittel, da beim Einsatz von Präparaten mit einem pH-Wert <= 6,0 die Zahnsubstanz aufgeraut werden könnte.


.) Ebenso setzt der Profi in Fürstenfeldbruck Präparate mit Kaliumnitrat und Fluorid ein, die einen wirksamen Kariesschutz aufbauen. Während der Zahnaufhellung werden durch die Oxidation nämlich die Farbpigmente im Zahn verändert, was unter Umständen zur Anfälligkeit gegenüber Karies führt.


.) Durch das Bleaching werden den Zähnen unter Umständen verschiedenste Mineralien entzogen, was zu einen Abbau der Schutzschicht sowie eine Demineralisierung zur Folge haben kann. Es ist daher möglich, dass vorübergehend weiße Flecken auf den Zähnen auftauchen, die allerdings nach einigen Tagen wieder verschwinden. Der Zahnarzt in Fürstenfeldbruck kann die Remineralisierung mit einem speziellen Gel unterstützen.


.) Gelangt das Präparat beim Bleaching auf die Schleimhaut, besteht die Gefahr von Irritationen im Mund.


Vom Zahnarzt in Fürstenfeldbruck wird dringend davon abgeraten, sich selbst weiße Zähne zu bleachen, da die Risiken bei einer Selbstbehandlung mit billigen Mitteln zu groß und unkalkulierbar sind. In geschätzten 25 Prozent aller Fälle wird beispielsweise ein Teil des angewandten Gels verschluckt, was unangenehme gesundheitliche Folgen wie Reizungen im Mund, Rachen und Magen haben kann. Dem wirkt der Zahnarzt in seiner Praxis in Fürstenfeldbruck entgegen, indem er seinen Patienten im Rahmen des Bleachings kontinuierlich den Speichel absaugt.

Ist ein Bleaching dauerhaft?


Für die Methoden, die in der Praxis in Fürstenfeldbruck durchgeführt werden, gilt: Jeder Patient hat einige Jahre lang weiße ästhetische Zähne.


Die Haltbarkeit ist allerdings von den individuellen Konsumgewohnheiten (vor allem von Tabak, Kaffee und Tee) abhängig, außerdem von der Häufigkeit der vom Fachmann durchgeführten Zahnhygiene, zu der der Dentist in Fürstenfeldbruck zwei Mal pro Jahr rät.


Sobald die Patienten mit der Farbe ihres Gebisses nicht mehr zufrieden sind, kann die Zahnaufhellung wiederholt werden. Diese Auffrischungsbehandlung ist wesentlich schonender, als das erste Bleaching, da dabei eine geringere Menge an Wasserstoffperoxid eingesetzt wird.


Welche Kosten verursacht die Zahnaufhellung?


Die Kosten für ein Bleaching werden nicht von der Krankenkasse übernommen, da das ästhetische Verfahren nicht aus medizinischen Gründen notwendig ist. Der Zahnarzt in Fürstenfeldbruck erstellt im Normalfall einen Plan, aus dem die individuelle finanzielle Belastung ersichtlich wird. Für beide Kiefer beläuft sich der Preis für das erste Bleaching im Schnitt auf 300 bis 700 Euro, die Honorare für die Aufhellung einzelner Exemplare variieren in der Praxis in Fürstenfeldbruck zwischen 25 und 50 Euro je Zahn.

Sind weiße Zähne gesünder?


Weiße Zähne sind nicht gesünder, lassen Menschen aber gesünder wirken. Das ästhetische Lächeln sorgt außerdem für ein größeres Selbstbewusstsein. Das makellose Gebiss steht für Erfolg, Vitalität, Stärke und Zuverlässigkeit - das haben Studien eindeutig ergeben. Es kommt beispielsweise vor, auch in unseren Breiten, dass Firmenchefs ihre Mitarbeiter oder künftige Arbeitnehmer ins Dentallabor schicken. Außerdem entsprechen strahlende Zahnreihen auch dem gängigen Schönheitsideal und Trend zur Fitness. Und last but not least sorgt das ästhetische Lächeln für mehr Anziehungskraft bei der Partnersuche. Jeder möchte gerne attraktiv aussehen, und nicht umsonst ist der Absatz von Beauty-Artikeln unverändert hoch.


Gibt es Verbesserungen bei der Zahnaufhellung?


Weiße Zähne möchte jeder haben, da sie ein Zeichen von Gesundheit, Vitalität und Gepflegtheit darstellen. Für manche Menschen stellt das ästhetische Lächeln sogar so eine Art sozialen Status dar, weiß der Zahnarzt in Fürstenfeldbruck aus seiner Praxis. Da sich mittlerweile sehr viele Patienten ein Bleaching machen lassen, wird auf diesem Sektor der Dentalkosmetik auch immer weiter geforscht. Daher verwundert es nicht, dass Wissenschaftler innovative Methoden testen, um die Methoden zur Zahnaufhellung zu verbessern und verfeinern. Momentan versucht man, Verfärbungen mit Ozon oder Strom zu entfernen.


Wie sieht die Zukunft der Zahnaufhellung aus?


In der nahen Zukunft wird die ästhetische Zahnbehandlung mit der medizinischen zusammenwachsen. Die Grenzen zwischen den beiden Bereichen verschwimmen, die Fachleute werden verstärkt zusammenarbeiten, weiß der Dentist in Fürstenfeldbruck. Außerdem werden die Techniken immer besser und ausgereifter, was beispielsweise zu einer Reduzierung des Mittels beim Bleaching führen wird. Nachgeholfen wird stattdessen mit speziellem Licht, das den Vorgang nicht nur beschleunigt, sondern auch die Qualität steigern kann.

Was sich jedoch nicht ändern wird ist die Tatsache, dass das Bleaching zu Hause weiterhin unprofessionell und riskant bleibt. Der Zahnarzt in Fürstenfeldbruck warnt eindringlich vor laienhafter Anwendung eines potenziell gefährlichen Mittels.

Was sagen die Kritiker zum Bleaching?


Der Dentist in Fürstenfeldbruck kennt alle Gegenstimmen, die zum Bleaching existieren und möchte sie seinen Patienten auch nicht vorenthalten, auch wenn er jedes Argument mit fachlichem Wissen entkräften kann (worauf größtenteils in den Ausführungen weiter oben bereits Bezug genommen wurde):


.) Die Aktivierung von Wasserstoffperoxid durch Licht und/oder Wärme können bei unsachgemäßer Handhabung das Zahnfleisch schädigen.


.) Durch das Bleaching wird möglicherweise die Zahnstruktur geschädigt.


.) Bei der Walking Bleach Technik, die im Inneren des Zahns angewandt wird, kann es zur Brüchigkeit des betreffenden Exemplars kommen, außerdem zur Wurzelresorption.


.) Für das Home Bleaching werden mitunter Mittel in den Handel gebracht, die entweder wirkungslos sind oder unangenehme Begleiterscheinungen sowie gesundheitliche Probleme auslösen können. Sie führen beispielsweise zu einem unregelmäßigen Ergebnis, verursachen Schleimhautreizungen oder Magenbeschwerden.


Die Hauptproblematik des Home Bleachings liegt allerdings in der fehlenden vorherigen fachlichen Diagnose des Profis, denn der Laie kann die Gründe seiner Verfärbungen nicht beurteilen. Aus diesem Grund unterbleiben womöglich wichtige Vorbehandlungen.


Beim Bleaching handelt es sich also um eine Methode, mit der man zu einem schönen Lächeln gelangt, das strahlend weiße Zahnreihen entblößt.


Der Dentist und Fachmann auf seinem Gebiet in Fürstenfeldbruck klärt seine Patienten in seiner Praxis über die Möglichkeiten, Nebenwirkungen und Kosten auf und erörtert die genaue Vorgehensweise des Bleichens. Darüber hinaus gibt er Tipps für eine lange Haltbarkeit des Strahlens.


Ihr Profi in Sachen Zähnen in Fürstenfeldbruck freut sich auf Ihren Besuch.

Für Infos zum Thema "Praxismarketing für Zahnärzte" hier klicken