Wurzelbehandlung Landsberg

Wurzelbehandlung in Landsberg am Lech


Sie suchen einen Zahnarzt in Landsberg am Lech? Dann finden Sie dort insgesamt 51 niedergelassene Zahnärzte, welche neben der regulären Zahnbehandlung wie Zahnreinigung, Kariesbehandlung sowie Vorsorgeuntersuchungen auch zahlreiche Spezialgebiete wie zum Beispiel Implantologie, Kieferorthopädie und Zahnchirurgie anbieten.


Vor allem wenn eine Wurzelbehandlung notwendig wird, sollte Sie einen Zahnarzt wählen, der über ein hohes Fachwissen und insbesondere das notwendige technische Equipment verfügt, damit die durchschnittliche Erfolgsquote von rund 90 Prozent auch bei Ihnen gewährleistet ist.


Unter den 51 Zahnarzt-Praxen befinden sich drei Spezialisten für Wurzel- und Wurzelkanalbehandlungen. Eine Zahnarztpraxis mit Fachgebiet "Wurzelbehandlungen" ist in dem Stadtteil Kaufering ansässig. Zwei weitere Spezialisten finden Sie in der Gemeinde Utting am Ammersee. Allerdings können Sie auch bei jedem beliebigen "allgemein" Zahnarzt nachfragen, ob dieser im Rahmen von Kariesbehandlungen oder Entzündungsprozessen auch Wurzelbehandlungen vornimmt. Diese sind überwiegend Teil der herkömmlichen Zahnmedizin.



Deckung von Zahnärzten in Landsberg am Lech

In Landsberg am Lech sind rund 116.646 Einwohner inklusive aller dazugehörigen Gemeinden registriert. Landsberg am Lech besitzt davon allein 28.557 Einwohner.


Auf die gesamte Einwohnerzahl gerechnet, kommen auf jede Zahnarztpraxis durchschnittlich rund 2288 potenzielle Patienten. 42 Zahnarztpraxen inklusive Kieferorthopäden befinden sich direkt in Landsberg am Lech. Hier beträgt das potenzielle Patientenaufkommen im Durchschnitt knapp 680 pro Praxis.


Bei den drei Spezialisten für eine Wurzelbehandlung liegt das Patientenpotenzial im Raum Landsberg am Lech inklusive aller dazugehörigen Gemeinden bei 38.882 pro Zahnarztpraxis.


Da oftmals eine notwendige Wurzelkanalbehandlung mit starken Schmerzen einhergeht und der Patient als Schmerzpatient in der Terminierung Vorrang findet, ist hier in den meisten Fällen das Auslastungspotenzial der Fachzahnärzte für eine WKB irrelevant.


Kosten für eine Wurzelbehandlung bei Zahnärzten in Landsberg am Lech

Grundsätzlich ist eine Wurzelkanalbehandlung eine Kassenleistung, bei der die gesetzlichen und privaten Krankenversicherungen die Kosten übernehmen. Für den Patienten bedeutet dies, dass er keine Zusatzkosten zu erwarten hat, sofern es sich rein um Maßnahmen zum Erhalt des betroffenen Zahns handelt. Dies muss nachgewiesen beziehungsweise so eingestuft werden. Zusatzleistungen sind zum Beispiel elektrometrische Längenbestimmungen der Kanäle oder eine elektrophysikalische, chemische Methode für eine Reinigung und Desinfektion der Wurzelkanäle. Diese Kosten können sich auf mehrere Hundert Euro belaufen, die von Ihnen als Patient privat zu zahlen sind.


Im folgenden Artikel wird ein Thema zur Gesundheit angesprochen.

Die darin enthaltenen Informationen sind aber nicht für eine Selbstdiagnose geeignet und ersetzen auch nicht die Diagnose eines Arztes oder Zahnarztes.

Nutzen Sie diese Informationen keinesfalls für Selbstdiagnoden und auch nicht als Grundlage für die Entscheidung über Ihre eigene oder die Gesundheit anderer Personen. Dieser Artikel dient nicht der Beratung zu Themen der Gesundheit, sondern nur der allgemeinen Information.

Haben Sie gesundheitliche Probeme suchen Sie einen Arzt oder Zahnarzt auf. Fachlich korrekte Diagnosen und Entscheidungen für Therapien kann nur dieser bei einer persönlichen Untersuchung treffen.

So sollten auch Medikamente nur nach Absprrache mit einem Arzt oder Zahnarzt eingenommen werden.

Wurzelbehandlungen erhalten kranke Zähne

Unter einer Wurzelbehandlung wird in der Zahnheilkunde eine Therapie verstanden, die es dem Zahnarzt ermöglicht, einen kranken Zahn zu erhalten. Zumeist handelt es sich bei der dentalen Beeinträchtigung um eine irreversible Entzündung oder Devitalität (Fachausdruck in der Zahnmedizin: devital = abgestorben) des Zahnmarks (Fachausdruck in der Zahnmedizin: "Pulpa", häufig fälschlicherweise im Volksmund auch "Zahnnerv" genannt).


Eine Entzündung in diesem Bereich (Fachausdruck in der Zahnmedizin: "Pulpitis") ist in der Praxis deshalb nicht mehr heilbar, weil dem Zahn ein regenerierendes Lymphabflusssystem fehlt. Die Ursachen der Zahnwurzelentzündung sind vielfältig, ebenso die Indikationen.


Bei der Wurzelbehandlung in Landsberg entfernt der Zahnarzt das Gewebe der Pulpa aus dem Wurzelkanal, erweitert diesen und feilt das infizierte Zahnbein (Fachausdruck in der Zahnmedizin: "Dentin") aus. Abschließend wird in der Zahnarztpraxis in Landsberg der Wurzelkanal wieder gefüllt.


Die Wurzelbehandlung stellt in der Zahnmedizin einen Bereich der Endodontie dar, die zur konservierenden Zahnheilkunde zählt.

Wie findet man rasch den richtigen Zahnarzt für eine heikle Wurzelbehandlung?

Es existiert ein deutsches Internet-Werbeportal für Zahnärzte, andere Mediziner und alle anderen im Gesundheitswesen tätigen Personen namens Jameda. Die Plattform wurde im Jahr 2007 gegründet und gilt als Arztbewertungsplattform, auf der Ärzte neue Patienten gewinnen und Patienten den geeigneten Arzt finden können. Jameda hat derzeit etwa 5,7 Millionen Nutzer im Jahr, die sich online auch die Angebote der Fachmediziner im Bereich Zahlheilkunde und deren Qualifikationen anschauen können. Es stehen dafür zahlreiche Tools zur Verfügung, beispielsweise eine kategorisierte Suchfunktion, die eine gezielte Abfrage des Datenbestandes ermöglicht.


Auch der Zahnarzt in Landsberg bewirbt auf Jameda seine Dienste und bietet unter anderem eine professionelle Wurzelbehandlung an.


Patienten haben nach ihren Erfahrungen mit den Ärzten die Möglichkeit, auf Jameda ihre Bewertung hinsichtlich Leistungsspektrum, Praxis, Infrastruktur, Kommunikation, Freundlichkeit, Hygiene etc. abzugeben.


Sucht nun eine Person in Landsberg, die sich einer Wurzelbehandlung unterziehen sollte, auf Jameda in der Kategorie Zahnärzte nach dem passenden Mediziner in ihrer Umgebung, werden alle relevanten Fachleute im Bereich Zahnheilkunde aufgelistet. Somit kann sie auf Jameda alle Erläuterungen und Meinungen von Patienten vergleichen und den passenden Zahnarzt in Landsberg für die Wurzelbehandlung auswählen.


Seit wann gibt es die Wurzelbehandlung?


Seit wann die Wurzelbehandlung professionell durchgeführt wird, ist nicht bekannt. Als sicher gilt, dass noch bis vor gar nicht allzu langer Zeit im Osten eine unvollständige Aufbereitung der Wurzelkanäle erfolgte, die danach mit einem Gemisch aus Arsen und Steinzement gefüllt wurden.


Noch primitiver ging es im 15. Jahrhundert zu, als schmerzende Zähne in der mittelalterlichen Zahnarztpraxis mit Zangen gerissen wurden, wenn sie zu sehr schmerzten. Das bekannteste Instrument war der "Pelikan", eine Zange, deren justierbarer Haken an einen Vogelkopf erinnerte. Oder aber die Zahnärzte der damaligen Zeit entschlossen sich, zu bohren, was meist sehr blutig und manchmal sogar mit dem Tod endete. Die Löcher wurden damals mit flüssigem Blei gefüllt. Nach dem lateinischen Namen dieses Schwermetalls, "Plumbum", hat man später die Plomben benannt. Da es sich sowohl bei Arsen als auch bei Blei um giftige Substanzen handelt, konnte eine Zahnbehandlung zum großen Gesundheitsrisiko werden.


Heute verläuft die Wurzelbehandlung in der Praxis in Landsberg (alle Zahnärzte inklusive Patienten-Bewertung zu finden auf Jameda) so schonend wie möglich, die verwendeten Werkzeuge und Materialien stehen im Einklang mit der sanften und unschädlichen Zahnmedizin beziehungsweise Zahnheilkunde.

Welche Ursachen hat die Zahnwurzelentzündung?


Die Entzündung des Zahnmarks kann vielerlei Ursachen haben, die der Zahnarzt in Landsberg kennt (alle Zahnärzte inklusive Patienten-Bewertung zu finden auf Jameda). Zumeist besteht zuerst ein kariöser Defekt, der den Bakterien sozusagen die Tür öffnet und dann eine Weile völlig schmerzfrei verläuft. Eine weitere Möglichkeit ist ein Behandlungstrauma, beispielsweise durch Überhitzen beim Schleifen des Zahns für eine Krone, oder eine Zahnfraktur. Beides kann sofort zur Pulpitis führen, die akut unangenehme Beschwerden verursacht, wie der Fachmann der Zahnmedizin aus eigener Erfahrung aus seiner Praxis in Landsberg weiß. Gelegentlich erfolgt eine Entzündung des Zahnmarks in entgegengesetzter Richtung: Wenn das Zahnfleisch wund ist, die Infektion von dort aus bis an die Wurzelspitze des Zahns vordringt und weiter in den Wurzelkanal aufsteigt.


Wie läuft die Zahnwurzelentzündung in der Folge ab?


Im weiteren Verlauf stirbt das Zahnmark und die Keime machen sich im System der Wurzelkanäle breit. Der Zahnhalteapparat - das funktionelle Verankerungssystem der Zähne (Fachausdruck in der Zahnmedizin: "Attachment"), das aus Zahnfleisch, Zahnzement, Zahnfach und Wurzelhaut besteht - entzündet sich im Sinne einer Abwehrreaktion. Je nach Dauer dieses Vorgangs ist die Infektion akut oder chronisch, weiß der Zahnarzt in Landsberg (alle Zahnärzte inklusive Patienten-Bewertung zu finden auf Jameda). Die akute Form ist häufig nicht feststellbar. Die chronische Variante wird aufgrund einer beständigen Auflösung der knöchernen Struktur beim Röntgen, das in der Zahnarztpraxis in Landsberg standardmäßig bei Verdacht auf Pulpitis durchgeführt wird, sichtbar. Der Fachmann für Endodontie erkennt die Entzündung auf dem Röntgenbild als Verdunklung.

Wie bemerkt der Patient die Zahnwurzelentzündung?


Die Entzündung des Zahnnervs äußert sich in Normalfall mit einem starken Pochen im betroffenen Zahn, der darüber hinaus extrem druckempfindlich wird. Ein weiteres Symptom ist ein starker Schmerz beim Kauen auf der Seite, auf der sich das erkrankte Exemplar befindet. Wenn man zu diesem Zeitpunkt nicht die Praxis des Zahnarztes in Landsberg aufsucht und den Zustand ignoriert, könnte der Zahn absterben. Die Zahnwurzelentzündung äußert sich dann in einer "dicken Backe" und starkem Druck im Kiefer, der sich in den gesamten Kopf ausbreiten kann.


Der Dentist als Experte im Bereich Endodontie wird in seiner Zahnarztpraxis in Landsberg ein Röntgenbild von der betroffenen Stelle anfertigen und erkennen, wo der Entzündungsherd sitzt. Mit einem Kältetest kann er dann prüfen, ob der Zahn noch vital, oder bereits devital ist. Danach wird er über die Notwendigkeit einer Wurzelbehandlung entscheiden.

Wann wird eine Wurzelbehandlung durchgeführt?


Im Rahmen der Endodontie wird eine Wurzelbehandlung in der Zahnarztpraxis in Landsberg erst dann durchgeführt, wenn keine andere Möglichkeit zur Behandlung des betroffenen Zahns besteht.


Dies passiert konkret in zwei Fällen:


.) Wurzelbehandlung am vitalen Zahn in der Zahnarztpraxis Landsberg (alle Zahnärzte inklusive Patienten-Bewertung zu finden auf Jameda):


Ist der Zahn noch vital, die Pulpa aber irreversibel geschädigt, wird in der Zahnarztpraxis in Landsberg eine sogenannte Vitalexstirpation durchgeführt. Dabei wird das Zahnmark während einer Lokalanästhesie mit einer Exstirpationsnadel entfernt und das Wurzelkanalsystem vom Zahnarzt in Landsberg mechanisch gereinigt. Mit Feilen in verschiedenen Größen wird danach die Kanalwand ausgefeilt. Nach einer Spülung mit Natriumhypochloritlösungen verschließt der Zahnarzt in Landsberg den betreffenden Zahn mittels Wurzelkanalfüllung.


.) Wurzelbehandlung am devitalen Zahn beim Zahnarzt in der Praxis Landsberg (alle Zahnärzte inklusive Patienten-Bewertung zu finden auf Jameda):


Ist der betreffende Zahn bereits devital, empfiehlt die Zahnheilkunde die Entfernung der abgestorbenen Pulpa inklusive der Keime aus dem Inneren des Zahns. Nach dieser Abtrennung, die der Zahnarzt in Landsberg vornimmt, wird auch in diesem Fall das Wurzelkanalsystem ausgefeilt und danach sorgfältig gereinigt und befüllt.


Ein Ausschlusskriterium für eine Wurzelbehandlung kann beispielsweise die Anatomie des Zahns, wie etwa ein gekrümmter Wurzelkanal, sein.


Gibt es auch eine Wurzelbehandlung am gesunden Zahn?


Im Rahmen der Endodontie existieren Fälle, bei welchen eine Wurzelbehandlung am gesunden Zahn vorgenommen wird und dieser dabei devitalisiert werden muss. Auch diese Behandlung führt der Dentist in seiner Praxis in Landsberg durch (alle Zahnärzte inklusive Patienten-Bewertung zu finden auf Jameda).


Die genannte Maßnahme ist in folgenden Fällen erforderlich:


.) Ein Zahn weist eine ungünstige, eventuell gekippte Stellung auf, kann aber als Pfeiler für beispielsweise eine Teilprothese auf Teleskopkronen dienen. Der Zahnarzt in Landsberg muss ihn aufgrund seiner schiefen Beschaffenheit so stark zuschleifen, dass sich eine Eröffnung des Zahnmarks und somit eine Wurzelbehandlung nicht vermeiden lässt.


.) Der gesunde Zahn ist abgebrochen und muss mit einem Stift wieder aufgebaut werden, den der Zahnarzt in seiner Praxis in Landsberg (alle Zahnärzte inklusive Patienten-Bewertung zu finden auf Jameda) in den Wurzelkanal einbringt. Es handelt sich dabei um ein aufwendiges aber äußerst effektives Verfahren in der Zahnheilkunde im Bereich der Endodontie.

Welche Ziele verfolgt die Wurzelbehandlung?


Vom Zahnarzt in Landsberg werden zwei Ziele und Prinzipien der Wurzelbehandlung im Rahmen der Endodontie unterschieden:


.) Endodontie/Wurzelkanalaufbereitung:


Der Dentist entfernt in der Zahnarztpraxis in Landsberg (alle Zahnärzte inklusive Patienten-Bewertung zu finden auf Jameda) das Pulpagewebe und nekrotische Material sowie die vorhandenen Keime aus allen Kanälen. Bei der Bearbeitung der Kanalwände wird er versuchen, die Voraussetzungen für eine Ausheilung zu schaffen, ohne die Zahnwurzel zu sehr zu schwächen. Zuletzt erfolgt die Formgebung für die folgende Füllung.


.) Endodontie/Wurzelfüllung:


Der Profi im Bereich Zahnheilkunde verschließt in seiner Praxis als nächstes das Wurzelkanalsystem dauerhaft mit einem passenden Material, das gewisse Voraussetzungen zu erfüllen hat, beispielsweise muss es nichtresorbierbar, biokompatibel, röntgensichtbar und leicht wieder entfernbar sein. Der medizinische Fachmann in Landsberg verwendet in seiner Zahnarztpraxis dafür unter anderem Guttapercha. Dabei handelt es sich um den eingetrockneten Milchsaft des tropischen Laubgewächses Guttaperchabaum, der vorwiegend im malaiischen Raum heimisch ist.


Wie wird die Wurzelbehandlung im Detail durchgeführt?


Die Wurzelbehandlung wird im Rahmen der Endodontie vom Zahnarzt in seiner Praxis in Landsberg (alle Zahnärzte inklusive Patienten-Bewertung zu finden auf Jameda) wie folgt durchgeführt:


.) Zahnmedizin in Landsberg - Wurzelbehandlung Schritt 1.: Zugang


Der Zahnarzt legt in seiner Praxis ist Landsberg (alle Zahnärzte inklusive Patienten-Bewertung zu finden auf Jameda) im ersten Schritt einen sogenannten Kofferdam an. Es handelt sich dabei um eine Maßnahme zur Abschirmung des Zahns, an dem die Wurzelbehandlung durchgeführt wird, vom restlichen Mundraum mithilfe einer elastischen Kunststoffvorrichtung. Damit wird sichergestellt, dass kein Speichel zufließt oder vom Patienten Fremdkörper eingeatmet oder verschluckt werden. Danach wird ein Zugang zum Kanalsystem geschaffen - dieser muss groß genug für die problemfreie Behandlung sein, aber so klein als möglich, um einen unnötigen Verlust von gesundem Zahnmaterial zu vermeiden.


.) Zahnmedizin in Landsberg - Wurzelbehandlung Schritt 2.: Reinigung


Nach einer örtlichen Betäubung, die bei vielen Behandlungen im Bereich Endodontie verabreicht wird, erfolgt mithilfe von Messnadeln die Längenbestimmung des Wurzelkanals. Im Anschluss wird dieser vom Zahnarzt in Landsberg mit einer Handfeile oder einem rotierenden Instrument in konischer Form erweitert. Durch Spülungen mit diversen Lösungen, die in der Zahnheilkunde häufig Verwendung finden, erfolgt eine Säuberung und Desinfektion des zu behandelnden Wurzelkanals.


.) Zahnmedizin in Landsberg - Wurzelbehandlung Schritt 3.: Ausformung

Wie bereits erwähnt, wird der betreffende Wurzelkanal mit speziellen Instrumenten erweitert und ausgeformt, wodurch der Dentist in Landsberg (alle Zahnärzte inklusive Patienten-Bewertung zu finden auf Jameda) ein definiertes Profil für den späteren Verschluss des Zahns schafft.


.) Zahnmedizin in Landsberg - Wurzelbehandlung Schritt 4.: Füllung


Im vierten und letzten Schritt der Wurzelbehandlung füllt der Dentist in seiner Zahnarztpraxis in Landsberg den Hohlraum des gereinigten und ausgeformten Wurzelkanals mit Guttapercha in Kombination mit einem Dichtzement, der als Versiegler dient. Stellt der Experte im Bereich Zahnheilkunde fest, dass keine sofortige Füllung möglich ist, erhält der Zahn zunächst eine medikamentöse Einlage. Bei dieser Vorgehensweise wird der betreffende Wurzelkanal erst in einem weiteren Behandlungsschritt vom Dentist in Landsberg endgültig verschlossen.

Wie schmerzhaft ist eine Wurzelbehandlung wirklich?


Die Wurzelbehandlung als Teilgebiet der Endodontie ist nicht schmerzhafter, als jede andere Behandlung beim Fachmann für Zahnheilkunde auch. Was unangenehm sein kann ist die Entzündung, die einen Druck auf den Zahn und den umliegenden Halteapparat ausübt und dadurch Beschwerden verursacht. Mit einer guten Anästhesie, die der Zahnarzt in Landsberg in seiner Praxis verabreicht, ist von der Wurzelbehandlung selbst nichts zu spüren. Nach dem Eingriff können Schmerzen auftreten, die jedoch zumeist mit dem Heilungsprozess in Verbindung stehen. In diesem Zeitraum sind regelmäßige Kontrolltermine in der Zahnarztpraxis von großer Bedeutung.


Sollten die Beschwerden nach der Wurzelbehandlung länger andauern, muss der behandelnde Dentist (alle Zahnärzte inklusive Patienten-Bewertung zu finden auf Jameda) erneut aufgesucht werden.


Als Faustregel gilt: Eine Wurzelbehandlung war dann erfolgreich, wenn der Patient zwei Jahre lang komplett beschwerdefrei ist.


Gegen die vorhandene Nervosität und Aufregung vor der Wurzelbehandlung helfen leichte Beruhigungsmittel, beispielsweise Rescue-Bachblüten.

Welche Komplikationen können bei der Wurzelbehandlung auftreten?


Wie bei jedem Eingriff in der Zahnheilkunde, genauer im Bereich Endodontie, können auch bei der Wurzelbehandlung Komplikationen auftreten, die der Fachmann in Landsberg jedoch gemäß seiner Möglichkeiten handhaben kann.


Die Erschwernisse bei der Wurzelbehandlung entstehen durch:


.) unzugängliche Abschnitte im Wurzelkanalsystem aufgrund von Verästelungen und starker Krümmung der Wurzel.


.) extrem hartnäckige Mikroorganismen, die tief eindringen und weit unten in der Wurzel als Monoinfektion überleben.


.) eine zusätzliche Schädigung des betroffenen Zahns oder des Zahnhalteapparats durch eine bakterielle Entzündung.


.) eine Wurzelfraktur.


In manchen der obengenannten Fälle kann der Fachmediziner in seiner Zahnarztpraxis in Landsberg ergänzend zur Wurzelbehandlung eine Wurzelspitzenresektion (Entfernung der Wurzelspitze des Zahns) vornehmen. Der Dentist wird allerdings eine Revision bevorzugen - dabei handelt es sich um einen medizinischen Vorgang, unter anderem auch in der Zahnheilkunde, der die Erweiterung oder Wiederholung des vorangegangenen Eingriffs darstellt. Mit der Revision im Bereich Endodontie soll beispielsweise die Wurzelbehandlung trotz Komplikationen erfolgreich abgeschlossen werden.

Kann der Arzt bei einer Wurzelbehandlung Fehler machen?


Der Zahnarzt in Landsberg (alle Zahnärzte inklusive Patienten-Bewertung zu finden auf Jameda) hat seine Praxis mit den modernsten Geräten ausgestattet und befindet sich auf dem neuesten Stand der Technik. Darüber hinaus ist er Experte im Fach Zahnmedizin und verfügt daher über eine jahrelange Erfahrung auf dem Gebiet.


Fachliche Fehler sind in der Praxis in Landsberg daher nahezu ausgeschlossen, dennoch sollen sie an dieser Stelle genannt werden, da sie theoretisch möglich sind (bei rund 88.000 Dentisten in Deutschland mit eigener Zahnarztpraxis kann jederzeit ein Fehler passieren).


.) Den Profis in der Zahnheilkunde kann ein Instrument kaputtgehen, auch während der Wurzelbehandlung. Im schlimmsten Fall steckt ein kleiner Teil danach im Wurzelkanal fest.


.) Der Dentist perforiert aufgrund einer falschen Bewegung die Zahnwand, wodurch diese stark beschädigt werden kann.


.) Nicht gesundheitsschädlich aber unangenehm und unter Umständen schmerzhaft: Die vom Facharzt in seiner Zahnarztpraxis verabreichte Anästhesie hört noch während der Wurzelbehandlung auf zu wirken.


.) Bei der Befüllung des Wurzelkanals kann es zu einer Überfüllung kommen, die unter Umständen zu einer Beeinträchtigung der Nerven im Kiefer führt.


.) Wenn nicht alle Bakterien sorgfältig aus dem Wurzelkanalsystem entfernt werden, tritt mit großer Sicherheit erneut eine Entzündung auf.


Wie lange darf eine Wurzelbehandlung dauern?

Genau Zeitangaben können gerade bei Eingriffen im Bereich Zahnheilkunde nur schwer gemacht werden. Sicher ist jedoch, dass die Dauer einer Wurzelbehandlung abhängig ist von der Anzahl der Wurzelkanäle, die betroffen sind, sowie deren Zugänglichkeit. Wie viele Sitzungen in der Praxis in Landsberg nötig sind, hängt außerdem vom Heilungsprozess des betroffenen Zahns ab. Erst wenn die Entzündung komplett abgeklungen ist, kann er in der Zahnarztpraxis vom Fachmediziner verschlossen werden. Jedoch sind üblicherweise mindestens zwei Sitzungen notwendig, bis die Wurzelbehandlung vollständig abgeschlossen ist. Unter Umständen dauert die gesamte Prozedur aber bis zu einem halben Jahr - vor allem, wenn der Patient einen wenig qualifizierten Dentisten in Landsberg, anstatt einen Spezialisten auf dem Bereich der Endodontie, aufgesucht hat.


Worin liegen die Vorteile einer Wurzelbehandlung?


Der größte Vorteil einer Wurzelbehandlung, die in einer Zahnarztpraxis in Landsberg durchgeführt wurde, liegt an der Erhaltung des Zahns. So kann im Erfolgsfall ein krankes, entzündetes Exemplar mit devitalem Zahnmark in seiner normalen Funktion bestehen werden. Der behandelte Zahn weist damit im Normalfall eine beinahe ebenso lange Lebensdauer auf, wie das restliche Gebiss. Die Wurzelbehandlung, die von einem Fachmann auf dem Gebiet der Zahnmedizin durchgeführt wird, verläuft in 70 bis 95 Prozent aller Fälle positiv.

Was kann man selbst zum Erfolg der Wurzelbehandlung beitragen?


Um den Heilungsverlauf nach einer Wurzelbehandlung in der Praxis des Fachmanns in Landsberg nicht zu gefährden, sollte der Patient in den ersten Tagen nach dem Eingriff auf Nikotin, Alkohol, Kaffee und sportliche Betätigungen verzichten.


Darüber hinaus gibt es ein paar natürliche Mittel, die in der Zahnheilkunde als wirksam bei einer Zahnwurzelentzündung gelten. Diese heißen Echte Ratanhia (auch Krameria Triandra), Ringelblume, Borax (auch Natriumtetraborat) und Wiesen-Küchenschelle.


Natürlich können diese Pflanzen und Mineralien den Besuch beim Dentisten in Landsberg als Fachmann in der Zahnmedizin nicht ersetzen.

Wie hoch sind die Kosten der Wurzelbehandlung?


Eine Wurzelbehandlung kann in Landsberg vom Fachmediziner für Zahnheilkunde im Bereich Endodontie nur dann zu Lasten einer Krankenkasse vorgenommen werden, wenn bei dem betreffenden Zahn bestimmte Kriterien erfüllt sind. Eingriffe im Rahmen der Zahnmedizin, die den Richtlinien nicht entsprechen, sind vom Patienten selbst zu bezahlen. Im Normalfall übernimmt die Krankenkasse die Kosten dann, wenn der Zahn gerettet werden kann und keine Komplikationen zu erwarten sind. Der Dentist in Landsberg berät seine Patienten dahingehend.


Je nach Aufwand kostet eine Wurzelbehandlung zwischen 200 und 1.000 Euro. Kann der Patient sich den Eingriff nicht leisten, wird der Zahnarzt in Landsberg eine Alternative zu dem Eingriff anbieten.

Für Infos zum Thema "Praxismarketing für Zahnärzte" hier klicken